Profilsohlen bezeichnen Sohlen aus Gummi mit ausgeprägtem Profil (Arbeitsstiefel, Bergschuhe Winterschuhe usw.)
Folgende Anforderungen werden an Profilgummisohlen gestellt:
Rutschsicherheit (= Sicherheit)
Abriebfestigkeit (= Haltbarkeit)
Durchstoßfestigkeit (= keine Verletzungen des Fußes)
Wasserdichtigkeit (= Gesundheit und Komfort)
Da aber Gummi empfindlich auf Temperaturunterschiede reagiert,
speziell für die den jeweilig überwiegenden Temperaturbereich eingesetzte Schuhe
durch eine genau abgestimmte Gummimischung
entweder eine Bergprofil und Winterprofilgummisohle verwendet.

Genauso wie bei Sommer-und Winterreifen erreicht die Bergprofilgummisohle
bei Plusgraden die optimalste Griffigkeit und die Winterprofilgummisohle eben bei Minusgraden.
Das Profil ändert sich dabei, im Gegensatz zu Sommer-Winterreifen nicht.
Da Gummi die Tendenz zeigt, bei Hitze weicher zu werden und sich dadurch schneller abnützt,
aber bei Kälte spröde wird und brechen kann, wurde dieser Kompromiss gewählt.
Eine Profilgummisohle , die bei +40 Grad die gleiche Griffigkeit aufweist
wie bei -40 Grad wurde für Steinkoglerschuhe noch nicht erfunden.